.htaccess

Verwendung des ApplicationContext in TYPO3

caticonslite_bm_alt

TYPO3 bietet die Möglichkeit die Applikation in unterschiedlichen Kontexten (z.B. Development, Staging und Production) laufen zu lassen. Hierfür wird mittels Webserver-Konfiguration die Environment-Variable „TYPO3_CONTEXT“ gesetzt. Ein mögliche Variante zum Setzen des Kontexts befindet sich in der .htaccess-Beispieldatei aus dem typo3_src-Ordner, in angepasster und optimierter Form sieht dies wie folgt aus:

RewriteRule .? - [E=TYPO3_CONTEXT:Production]
RewriteCond %{HTTP_HOST} =staging.webentwickler.at
RewriteRule .? - [E=TYPO3_CONTEXT:Production/Staging]
RewriteCond %{HTTP_HOST} =dev.webentwickler.at
RewriteRule .? - [E=TYPO3_CONTEXT:Development]

Im o.g. Beispiel wird standardmäßig der TYPO3_CONTEXT bzw. in weiterer Folge der ApplicationContext auf „Production“ gesetzt. Für den Hostnamen „staging.webentwickler.at“ wird der Kontext „Production/Staging“ und für „dev.webentwickler.at“ der Kontext „Development“ gesetzt.

Der somit gesetzt Kontext kann nun in TypoScript bzw. direkt im Programmcode verwendet werden. Grundsätzlich wäre es  möglich den Kontext via Environment-Variable abzufragen, darauf sollte aber verzichtet werden und stattdessen die vom TYPO3-Core bereitgestellten Wrapper-Methoden verwendet werden, da es z.B. bei der Verwendung von php_fpm zu veränderten Environment-Variablen (REDIRECT_-Präfix, z.B.: REDIRECT_TYPO3_CONTEXT) kommen kann. In TypoScript verwendet man:

[applicationContext = Development]
	plugin.tx_webentwickler.settings.email = [email protected].webentwickler.at
[global]

Im PHP-Code (hier: „AdditionalConfiguration.php“):

if (\TYPO3\CMS\Core\Utility\GeneralUtility::getApplicationContext() == 'Development') {
	$GLOBALS['TYPO3_CONF_VARS']['SYS']['displayErrors'] = 1;
}

In einer sauber programmierten Anwendung sollte es grundsätzlich so sein, dass sämtliche Konfigurationen in TypoScript vorgenommen werden und somit die Verwendung der Methode getApplicationContext() im Programmcode nicht erforderlich sein, sondern ausschließlich auf die Konfigurationsdatei beschränken sollte.

Weitere Informationen zur Verwendung findet man in der TypoScript Reference unter Condition reference/applicationContext.

AllowOverride MultiViews

caticonslite_bm_alt

Apache stellt mit dem Modul „mod_negotiation“ und der Option „MultiViews“ eine automatische Fehlerbehandlung zur Verfügung. Sollte der angeforderte URL nicht existieren, so wird nach Dateien mit dem selben Wortstamm gesucht. Das kann sich bei der Verwendung von „mod_rewrite“ negativ auswirken und zu einer falschen Auflösung von URLs führen. Um Probleme bei der Auflösung von URLs zu verhindern setzen CMS wie Drupal 7 oder TYPO3 NEOS die Option „Options -MultiViews“ in der .htaccess-Datei.

Ist „AllowOverride“ nicht korrekt gesetzt und erlaubt das Überschreiben der Option nicht, so resultiert dies in einem „Internal Server Error“ im Browser bzw. einem „[…]/.htaccess: Option MultiViews not allowed here“ in den Apache-Logs. In den seltensten Fällen möchte man das Überschreiben aller Optionen mit „AllowOverride All“ erlauben, sondern nur gezielt Freigaben hierfür erteilen. Dies kann man beispielsweise mit „AllowOverride AuthConfig FileInfo Indexes Limit Options=All,MultiViews“ erreichen.

 nach oben